top of page

Der A-Typ, oder auch Birnentyp genannt

und seine Merkmale

22. März 2024








Hallo, ich bin Agnes Sperling, Farb- und Stilberaterin und ich begrüße Dich

herzlich auf meinem Blog.

Als erstes möchte ich sagen, dass es aus meiner Sicht keine Problemzonen gibt,

sondern die Kunst darin besteht , die individuellen Körpermerkmale zum einen geschickt auszugleichen und zum anderen an der richtigen Stelle zu betonen.


In diesem Beitrag beginne ich damit, die verschieden Körpertypen vorzustellen.

Es ist sehr wichtig darüber Bescheid zu wissen, welchem Körpertypus man in den wesentlichen Punkten entspricht. Warum?

Erstens, um sich rein körperlich zu kennen, was hat sich in den letzten Jahren,

durch was auch immer verändert?

Zweitens, um mit diesem Wissen des eigenen, aktuellen Körpertyps wirklich

ideale Kleidung einzukaufen zu können.

Drittens, um optimale Looks täglich zu kombinieren.







Beginnen möchte ich mit dem A-Typ, oder auch Birnentyp genannt.

Die Form einer Birne ist ja bekanntermaßen oben schmal und nach unten kräftiger werdend.

Diese Merkmale weist u.a. eben auch der A-Typ auf:


  • Schmale Schultern

  • Eine beneidenswerte Taille und

  • Eine mehr oder weniger ausgeprägte Hüft- und Oberschenkel Partie

  • Weiche Hände

  • Schmale Handgelenke und Fesseln

Wenn nun Du bei genauer Betrachtung feststellst, dass Du diese Körpermerkmale

hast, dann bist Du ziemlich sicher ein A-Typ. Wunderbar!


Styling Regel:


  • Betone Deinen schmalen, schlanken Oberkörper und Deine schöne Taille

  • Betone Deine Handgelenke und Fesseln

  • Betone so gut wie nicht Deinen Unterkörper, vor allem deinen Hüft- und Oberschenkelbereich, bzw. nur so, dass durch das gesamte Outfit eine harmonische Silhouette entsteht.


Wichtige Dos und Dont`s auf einen Blick für Dich festgehalten:


  • A-Linien Kleider- und Röcke, aber auch z.B. Plisee Röcke: Dirndl.

  • Bootcut - Hosen und Mom Jeans (hoher Bund betont schön die Taille).

  • Oberteile mit Rüschen, Volants, Fältelungen

  • Weiche, feminine Dessins (Tupfen, Punkte, florale Muster etc.)

  • Weiche, feminine Materialien (Satin, Seide, Mohair, Angora, Kaschmir, weiche Leder, BW etc.)

  • Ketten, kleine Schals und Seidentücher

  • Bei Blazern und Jacken können u.U. dezente Schulterpolster sehr gut sein (harmonisieren).

  • Jacken, Blazer sollten niemals an der breitesten Stelle der Hüfte oder Oberschenkel enden. Entweder darüber, oder darunter!

  • Tendenziell die Outfits so gestalten das die Farben im Unterkörper dunkler und eher matt sind, als im Oberkörper!

  • Trage schöne, besondere Schuhe um Deine Fesseln zu betonen und Armbänder (Betonung Handgelenk)

  • Trage Taillengürtel und kombiniere zu Röcken und Hosen eher körpernahe, feminine Oberteile

  • Off-Shoulder Blusen, V-Ausschnitt etc. lenken den Blick auf Deinen Oberkörper

  • Als Mantel Schnitt kann ich Dir sehr den Trenchcoat sehr empfehlen!



Mein abschließender Praxis Tipp für Dich:

Also Du bist ein A-Typ?! Dann gehe Deine Kleidung, Schuhe und Accessoires durch, d.h. analysiere sie auf oben genannte Kriterien. Die Kleidung, die diesen Kriterien absolut vom Schnitt, Material und Muster nicht entspricht, empfehle ich auszusortieren, da sie Deinen Körper- und Persönlichkeitstyp nicht optimal zur Erscheinung bringen wird.

Erstelle nach den genannten Empfehlungen aus Deiner bestehenden Garderobe neue Looks.

Wenn Du Deine Kleidung etc. genau analysiert hast, schreibe Dir auf, was in Deiner Garderobe konkret fehlt, so kannst Du gezielt einkaufen und Deine Garderobe optimal erweitern. Jetzt wünsche ich Dir viel Spaß!

Schreibe mir doch gerne oder schicke mir ein Foto, von einem neuen Outfit, dass Du anhand der Tipps erstellt hast. Ich freue mich von Dir zu hören.


Im nächsten Beitrag geht es um den H-Typ - Du kannst gespannt sein.


Liebe Grüße,

Agnes






Comments


bottom of page